Die Patengruppe ist eine Gruppe deutsch sprechender Frauen und Maenner im Umfeld der Deutschen Botschaftsschule Peking, die gerne bei der Vorbereitung eines Umzuges nach Peking oder bei einem Neuanfang in dieser Stadt unterstützen möchte. In 2003 wurde die Patengruppe ins Leben gerufen und organisiert seitdem regelmäßig Veranstaltungen.

Was macht die PekingPatengruppe?

Wir planen regelmäßige Treffen und Ausflüge der        Patengruppen-Mitglieder. Wir erkunden gemeinsam       Peking und Umgebung, Wandern, gehen gemeinsam      shoppen, besuchen Museen, für jeden ist etwas dabei.   Die Veranstaltungen finden meistens dienstags statt     und werden in einer monatlich erscheinenden Mail an    alle Mitglieder bekannt gegeben. Außerdem werden    sie auch auf der Homepage der DSP rechtzeitig     veröffentlicht.

Hier treffen sich „erfahrene“ Pekinger und „Neulinge“     und neue Bekanntschaften werden schnell            geschlossen. Auch Eltern, deren Kinder nicht die DSP     besuchen, kinderlose Frauen und Männer, oder Eltern    erwachsener Kinder sind natürlich herzlich                  willkommen.

Einmal im Monat entdecken wir mit PekingKuninarisch  die gastronomische Vielfalt Pekings und gehen abends   zusammen essen.

Wir haben viel Erfahrung beim Beantworten von    Fragen, die mit dem Umzug nach Peking und somit in    einen neuen Kulturkreis verbunden sind. Gerne können  sie sich schon bei der Vorbereitung ihres               Auslandsaufenthaltes mit uns in Verbindung setzen.      Außerdem veröffentlichen wir auch viele interessante    Infos, nicht nur für Neue.

Für den Start in Peking (und vor dem Eintreffen ihres    Containers) verleihen wir auch gerne eine unserer    „Überlebungskisten“. Darin befinden sich u.a. Geschirr,  Töpfe und Besteck.

Auch für Eltern mit Kleinkindern haben wir Tipps (freie   Kindergartengruppe, Musikalische Früherziehung im      Rahmen der Schul-AG’s).

 

Wie kann ich die  PekingPatengruppe erreichen?

Sie erreichen uns per Mail unter

anmeldung@patengruppe-peking.com.  Wenn Sie auf

die Verteilerliste für Informationen aufgenommen

werden wollen, melden Sie sich bitte bei oben

angegebener Adresse  an.

 

Wo finde ich weitere Informationen zur PekingPatengruppe?

Unser aktuelles Veranstaltungsangebot finden sie auf     folgender Homepage unter „Veranstaltungen der      Patengruppe“: www.dspeking.net.cn                             Dort finden Sie auch weitere Informationen für     „Neu- und Alt-Pekinger“



 

Das Patengruppenteam


Team Schuljahr 2012/13



Das Patengruppen Team Schuljahr 2013/14:
Petra, Ellen, Ursula, Solveig & Michaela
ab Februar 2014: Ellen, Ursula, Solveig & Michaela

*****************************************

Hier sind einige Infos und Bilder der Veranstaltungen:

Besuch des Kuenstlerdorfes Songzhuang mit Inge und Monique

 

 
 

Inge und Monique haben uns begleitet und zusammen haben wir verschiedene Galerien im Künstlerdorf SongZhuang angeschaut und verschafften uns so einen Eindruck von Kunst und Künstlern im Pekinger Umland.Die Pekinger Kunstszene ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Jeder kennt den Bezirk „798“ sowie den Bereich um Caochandi. Mit der Zunahme des Interesses an Kunst stiegen auch die Preise rasant.

Teevortrag mit Jake in The Hutong & Besuch Maliandao Teemarktes

 


Tea workshop with tasting and paired treats from Chinese teas from over 6 different tea growing areas of China. Should be a fabulous event for you ladies. Jake is a wonderful speaker and did his original research on the ancient tea road of China many years back. A wealth of knowledge.


Schnee Wanderung Great Wall Spur mit Jun von Beijing Hikers

Nachdem wir in Feburar tolles Wetter hatten, gab es bei unserer Wanderung im Maerz Schnee. So erlebten wir die Mauer von einer komplett anderen   Seite. Es war anstrengend aber super schoen.

 



Essen im Restaurant Mesa mit Peking Kulinarisch

Guobeikou Great Wall Wanderung mit Milli von den Beijing Hikers




Besuch Tempel Feuergott bei Qianhai See

 


Inge en Monique erklaerten uns beim Tempel des Feuergottes die Geschichte und gaben uns einige Einblicke in das Taoisme.

Besuch Wantong Chinesischer Markt

Wer Dekoration fuer Chinesisch Neujahr benoetigt, kann auf dem Wantong Markt alles Moegliche finden.

Die Wanderungen der Patengruppe mit den Beijing Hikers



Jeden Monat wandert die Patengruppe mit den Beijing Hikers im Pekinger Umland, mal zu einem wilden Teil der Great Wall, mal ueber einen gefrorenen Fluss, mal so durch die Berg. Jedes Mal ist es wieder eine tolle Erfahrung und die gute Luft geniessen wir alle.



Die Patengruppe im Han Meilin Museum


 

Han Meilin ist einer der bekanntesten Chinesischen Künstler. Es gibt 2 Museen, die nur mit Werke von Han Meilin ausgestattet sind, eins davon ist in Beijing Tongzhuo. Hier befinden sich 2000 seiner Kunstgegenstände, von Gemälde über Zeichnungen, Skulpturen und große Figuren. Inge Jansen erklärte uns über sein Leben und seine Ideen. Han Meilin hat u.a. die Maskottchen 2008 entworfen.

Die Patengruppe im Sommerpalast

 

Sinologin Inge Jansen machte mit uns einen Spaziergang durch den Sommerpalast und erzaehlte uns die Geschichte.

Die Tempel der Westbergen, Jietai Tempel und Tanzhe Tempel

 
Das Tempelkloster Tanzhe Si gilt als das aelteste Kloster auf heutigem Pekinger Territorium. Es wurde um das Jahr 300 gegruendet, seine jetztige Gestalt und Ausdehnung erhielt es zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert.
Das Tempelkloster der Ordinationsterrasse, Jietai Si, ist beruehmt fuer den alten Baumbestand und die Altarplatform, die ihm den Namen gab. Zudem beeindruckt der ca. 4,4 ha. grosse Komplez durch seine Lage an einem bewaldeten Berghang mit Ausblick   ueber die Ebene. Dieser Tempel wurde 622 gegruendet, die heutige  Gestalt stammt aus dem 16./17. Jahrhundert.
 

Besuch des National Center for the Performing Arts


Das berühmte National Centre for Performing Arts ist mit seiner Kapazität von 6.200 Menschen eines der größten und feinsten Theater Chinas.

Der gigantische Silber-Dom wurde vom französischen Architekten Paul Andreu entworfen und besteht aus einer Opernhalle, einer Konzerthalle und einem Hi-Tech Theater. Das Natonal Center for the Performing Arts wurde im September 2007 fertig gestellt und wird von den Pekingern einfach nur "das Ei" genannt. Die ovale und futuristische Architektur des Zentrums hat es zu einem der bekanntesten Wahrzeichen gemacht, das im klaren Gegensatz zu seiner Umgebung der Straße Chang An steht. Inge Jansen, Sinologin & Buchautorin und Monique Groeneveld haben uns die Geschichte des NCPA erzählt und uns hinter die Kulissen geführt.

 

Besuch des Capital Museums in Beijing


Westlich der Innenstadt befindet sich das Capital Museum, welches sich in seinen unzähligen Ausstellungen vor allem der chinesischen Geschichte bis 1949 widmet. 

Seit seinem Umzug 2006 stehen dem Besucher auf 60.000m² unzählige Ausstellungsräume in 13 Themengruppen zur Verfügung. Viele der geschätzten 300.000 Objekte wurden in Peking selbst oder in der näheren Umgebung gefunden, womit das Museum eine einzigartige Sammlung regionalhistorisch wichtiger Artefakte besitzt. Begutachten können Sie zwar nur ungefähr 5.500. Wir haben verschiedene Bereiche des Museums angeschaut und mehr über die Geschichte Chinas erfahren.

 

 

Skifahren in Nanshan

Wie jedes Jahr, waren wir Skifahren in Nanshan. Das Wetter spielte wieder mit und wir machten die Pisten unsicher ;-)

Winterwanderungen mit Beijing Hikers zu

Immortal Valley & Nine Eyes Tower


 

Mit Milli waren wir wieder wandern im Pekinger Umland. Auch im Winter ist dies immer herrlich! Wenn die Luft klar ist und die Sicht weit, dann kommt man wieder gut gelaunt nach Peking zurueck.


Besuch des Drachenschluchts mit "Little Harbin"

Im Januar und Februar eines jeden Jahres findet in der Longqing Schlucht das „Longqing Gorge Ice Sculpture Festival“ statt. Es handelt sich dabei um eine kleine Variante des bekannten Eis Festivals in Harbin, das den Vorteil hat, von Peking aus recht angenehm erreichbar zu sein.

Die Skultpuren werden alle aus „lokalem“ Eis gebaut. Sie stellen alle Arten von Tieren, Pflanzen und Gestalten aus Legenden dar.

Wagemutige können auch eine Schlittenfahrt im Eiskanal machen.



 

Besuch des National Museums China

Eine Ausstellung der Staatlichen Museen zu Berlin, der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München in Zusammenarbeit mit dem National Museum of China in Peking.

Die Ausstellung steht unter der gemeinsamen Schirmherrschaft von Staatspräsident Hu Jintao und Bundespräsident Christian Wulff. Die Staatlichen Museen zu Berlin, die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München präsentieren gemeinsam eine umfassende Ausstellung zur europäischen Kunst der Aufklärung in Zusammenarbeit mit dem National Museum of China. Von April 2011 bis April  2012 zeigten die drei deutschen Museumseinrichtungen im National Museum of China in Peking auf einer Gesamtfläche von 2700 m² knapp 600 Exponate. Im Mittelpunkt stehen dabei Kunstwerke, in denen die zentralen Ideen der Aufklärung sichtbar werden, ihr Einfluss auf die Bildenden Künste sowie ihre Wirkungsgeschichte von den künstlerischen Revolutionen des 18. Jahrhunderts bis in die Gegenwart.




Wanderung durch das Kuenstlerviertel "798"


Der Name 798 Gongchang wird meist synonym für das Künstlerviertel Dashanzi  (大山子艺术区) verwendet. Gemeint ist ein 2002 zu einem Kunstausstellungs-gelände umfunktioniertes Fabrikgelände im Nordosten Beijings. Entstanden ist damit auch ein für chinesische Verhältnisse völlig neuartiger urbaner Raum, in  dem ein bis dahin ungeahntes Maß an künstlerischer Freiheit ermöglicht wurde. Zahlreiche Kunstgalerien haben nach und nach auf dem Gelände ein Zuhause gefunden, darunter auch einige internationale Vertreter. Geboten wird daher ein sehr abwechslungsreiches Spektrum zeitgenössischer Kunst und Fotografie.

Besuch des Tianyi Marktes - Einkaeufe zu Weihnachten

Wir besuchten den Tianyi Markt im Westen der Stadt. Dort gibt es alles was das Herz begehrt. Auch fuer Weihnachten gab es einiges  zu Kaufen. Die Preise sind in der Regel deutlich günstiger als im von Expats „belebten“ Ostteil der Stadt.

                    

Besuch Konfuzius Tempel & Teezeremonie

Der Konfuziustempel (chin. , Kǒng Miào) in Peking wurde im Jahr 1306 errichtet und ist der zweitgrößte Tempel zur Verehrung von Konfuzius nach dem Konfuziustempel in Qufu, der Heimatstadt des Philosophen in der Provinz Shandong.  Er befindet sich im Nordosten der Altstadt von Peking, in unmittelbarer Nähe des früheren Stadttores Andingmen und des Lamatempels. Die Anlage hat eine Fläche von rund 22.000 Quadratmetern. Im Tempel werden viele wichtige Stelen mit Inschriften aufbewahrt. Der Pekinger Konfuziustempel (北京孔, Beijing Kongmiao) steht seit 1988 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China.

Nach dem Kulturprogramm genossen wir eine Teezeremonie und lernten mehr ueber die verschiedenen Teesorten, deren Zubereitung und deren Wirkung.
 
 

Kochkurse in The Hutong

Im "The Hutong", einem Kulturzentrum in den Hutongs suedlich des Lama Tempels werden regelmaessig Veranstalungen angeboten. Auch die Teilnehmer der Patengruppe nehmen oefters an einem Kochkurs teil. So lernten wir u.a. Jaozi zubereiten, viele asisatische Gerichte und Gewuerze kennen. Es bringt immer wieder Spass dabei zu sein. Weitere Informationen zu "The Hutong" findet ihr unter:  http://www.thehutong.com/

 


Moebelmeile Gaubeidian

Wir fuhren mit dem Bus zur Gaubeidian. Diese Strasse befindet sich   zwischen den 4. & 5. Ring und verfuegt ueber ca. 300 Shops auf 1,5 km. Neben Antiquitaeten gibt es auch eine Vielzahl von Dekorationsgeschaeften. Bekannt ist hier u.a. Lily’s Antiques.


Wanderung auf der Wilden Mauer von Gubeikou nach Jingshanling


Unter der Fuehrung von Milli, eine erfahrene Beijing Hikers Guide wanderten wir ueber den Wilden Mauer von Gubeikou in ca. 4 ½ Stunden nach Jinshanling. Wir wurden belohnt mit wunderschoenen Aussichten und genossen die Natur. Unterwegs gab es  einen Picknick auf der Mauer. Angekommen in Jinshanling holte der Bus uns wieder ab und fuhren wir zurueck nach Peking.


Fahrradtour durch das alte Peking

Wir fuhren – startend von der Verleihstation der Fahrräder aus – nach Norden Richtung Lamatempel (den besichtigen wir nicht!). Danach fuhren wir durch die renovierte Guozijian Jie am Konfuziustempel vorbei und haben an dem ein oder anderen netten Geschäft Halt gemacht.

Von dort ging es weiter zur Besichtigung des Trommelturmes (Gulou). Nach einem kurzen Halt in einem noch recht traditionellen chinesischen Markt fuhren wir Richtung der Houhai Seen.

Wir radelten um die Seen im Norden durch die Hutongs radeln. Als weiterem Besichtigungspunkt haben wir am Palast des Prinzen Gong halt gemacht.Wir fuhren dann am Jingshan Park (Kohlehügel Park) vorbei wieder zurück zur Verleihstation.



Fieldtrip mit Lukas Birk

Neben den Fotokurse und Adobe Photoshop Kurs haben wir dieses Mal einen weiteren Kurs mit Lukas Birk gemacht. Wir unternahmen einen "Fieldtrip" durch den Ritan Park zum Fotografieren. Er gab praktische Tips beim Fotografieren. Der Ritan Park bietet hierzu viele schoene Motive. Wer mehr ueber Lukas Birk erfahren moechte:
http://www.lukasbirk.com/

 

Ausflug zum Alten Sommerpalast mit
Fruehstuecks-Picknick 

 

Der Alte Sommerpalast (Yuanmingyuan – Garten der perfekten Schönheit) war einmal der chinesischste Gartenpalast schlechthin, der größte, raffinierteste und kostbarste von allen. Er wurde im 12. Jahrhundert geplant und später beschäftigte der Kaiser Qianlong Jesuiten, die die Planung der Gartenanlage und Paläste vervollständigten. Im Zuge der Opiumkriege wurde diese Gartenanlage aber von den französischen und britischen Truppen nachhaltig zerstört und geplündert. Wer erinnert sich nicht an die Diskussionen um die Versteigerung der beiden Bronzeköpfe aus den chin. Tierkreiszeichen in Paris.
Wir wanderten durch den Garten beginnend vom Sued-Tor, sahen uns dabei die erhaltenen Reste der von den Jesuiten geplanten Paläste an; liefen durch das Labyrinth zu einen kleinen Pavillon, besuchten das kleine Museum.  In einem ruhigeren Teil des Alten Sommerpalastes genossen wir den Besuch mit dem gemeinsamen Picknick.


Spaziergang mit Fototour durch die Hutongs

Wir wanderten durch die Hutongs, die uns so viele schoene Motive zum Fotografieren boten. Treffpunkt war am südlichen Ende der Nanluoguxiang in der Nähe des Houhai. Wir starteten am Südende, diese nette kleine Straße wurde vor 2 Jahren auf angenehme Weise modernisiert und in eine Fußgängerzone mit vielen kleinen Geschäften und Bars umgewandelt. Obwohl sehr nah an den Seen gelegen, ist diese Straße bei weitem nicht so touristisch geworden wie die Seen-Region.

  


Ausflug zum Stausee Mauer - Great Wall Huanghuacheng

Wir fuhren zum Mauerabschnitt Huanghuacheng, ca. 70 km nördlich von Peking. Diesen Mauerabschnitt ist in der Ming-Dynastie entstanden und im Sommer eingebettet in gelben Wildblumen (chin. huang hua). Während der japanischen Invasion vor einem halben Jahrhundert wurden Teile der Mauer zerstört u. fielen in den See. Wir sahen die Mauer die ganze Zeit von unten u. sehr beindruckend ist die Stelle, an der sie im See versinkt u. am anderen Ufer wieder bergan steigt. Nach einem wunderschoenen Picknick mit vielen Leckereien. Mit dem Boot fuhren wir ueber den Stausee zurueck zum Eingang. Mehr Info auf: www.huanghuacheng.com

            

Park des Duftenden Berg (Xiang Shan Gongyuan oder auch bekannt unter Fragrant Hills)

Der Xiang Shan ist mit 550 m die höchste Erhebung der langgestreckten Bergkette (die Westberge), die flach nach Beijing hin abfällt. Hier entspringen einige klare Quellen, die in früherer Zeit Beijng mit Wasser ver-sorgten. Der Park des Duftenden Berges macht mit wohlriechenden Gärten und dem Weihrauch der Tempel seinem Namen alle Ehre. Wir sind vom Norden aus mit einer Seilbahn auf Gipfel hinauf gefahren und haben anschließend einen schönen Spaziergang gemacht. Oben erhält man einen herrlichen Blick bis hinüber zum Kunming-See. Eine kleine Gruppe hat als Alternativ den Tempel der azurblauen Wolken besucht.


Fahrradtouren Patengruppe

Da man Peking mit dem Fahrrad sehr gut erkunden kann, sind wir regelmaessig in den Hutongs unterwegs. Wir fahren – startend von der Verleihstation der Fahrräder aus – nach Norden Richtung Lamatempel. Danach fahren wir durch die renovierte Guozijian Jie am Konfuziustempel vorbei und können an dem ein oder anderen netten Geschäft Halt machen. Von dort geht es weiter zur Besichtigung des Trommelturmes (Gulou). Nach einem kurzen Halt in einem noch recht traditionellen chinesischen Markt fahren wir Richtung der Houhai Seen. Wir werden die Seen im Norden umradeln und im Westen der Seen noch etwas durch die Hutongs radeln. Als weiterem Besichtigungspunkt werden wir am Palast des Prinzen Gong halt machen. Die letzte Station ist zur (etwas späteren) Mittagspause. Wir fahren dann am Jingshan Park (Kohlehügel Park) vorbei wieder zurück zur Verleihstation, um die Fahrräder abzugeben.

Jede Tour zeigt uns die Veraenderungen die hier stattfinden. Es ist immer spannend. Wer nach Peking kommt, sollte auf jeden Fall diese Tour machen.

   


Künstlerdorf SongZhuang

Die Pekinger Kunstszene ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Jeder kennt den Bezirk „798“ sowie den Bereich um Caochandi. Mit der Zunahme des Interesses an Kunst stiegen auch die Preise. In den Jahren 90 kauften Sally und ihren Mann Yanyu einen alten Bauernhof in SongZhuang und gestalteten es in den darauffolgenden Jahren um zu einem wunderbaren Ort mit verschiedenen Ausstellungshallen und einem schönen Garten. Neben diesem Bauernhof besuchten wir noch weitere Galerien und verschafften uns so einen Eindruck von Kunst im Pekinger Umland. Die niederländische Sinologin und Buchautorin Inge Jansen hat uns mehrere Informationen über die Pekinger Kunstszene verraten.

Kochkurs in "The Hutong"

In diesem Kochkurs haben wir gelernt, wie einige Gerichte der Sichuan Küche – eine eher scharfe Küche aus dem Süden Zentral-Chinas – gemacht werden. Es wurden dabei sowohl verwendeten Produkte als auch die zugehörigen Techniken erklärt. Die zubereiteten Gerichte haben wir zum Abschluss des Kochkurses gemeinsam gegessen. Die Kochanleitung haben wir in ausgedruckter Form mit nach Hause genommen zum Nachkochen!

Fotokurs & Arbeiten mit Photoshop, einen Kurs mit Lukas Birk

Lukas Birk, ein Österreicher, hat diesen Halbtageskurs auf Deutsch geleitet.  Die Inhalte: "Falls Ihr schon immer wissen wolltet, wie Eure Kamera wirklich funktioniert und welche Möglichkeiten sie bietet, dann ist dieser Einführungskurs etwas für Euch. Was ist Blende, Verschlusszeit, ISO und wie kann man damit beim Fotografieren umgehen? In diesem halben Tag werden diese Basisprinzipien näher erläutert, dargestellt, was ein „gutes“ Bild ausmacht und jeder Teilnehmer bekommt seine eigene Kamera erklärt. Die Basisprinzipien sollen dann natürlich auch gleich einmal ausprobiert werden. 
Im zweiten Teil wird Lukas Birk diesen Fotokurs eine Einführung in das Programm Adobe Photoshop halten. Wer mehr über Lukas Birk erfahren möchte:
http://www.lukasbirk.com "

Besuch des Maliandao Lu Teeemarktes

Wer mehr über Tee wissen wollte oder einfach gerne mal viele verschiedene Sorten Tee probieren möchte, der kam bei dieser Veranstaltung nicht zu kurz. Wir besuchten den Maliandao Teemarkt. Es handelt sich um einen Tee-Großmarkt im Südwesten Pekings (Nähe dritte Ringstrasse), in dem auch Teegeschäfte der Innenstadt ihren Bedarf decken. Die Auswahl ist riesig. Wie in chinesischen Kaufhäusern ist auch dieser Großmarkt eine Ansammlung von vielen kleinen Geschäften. Man kann dort verschiedenste Teesorten kaufen (… und vorher probieren). Ebenfalls im Angebot ist eine große Auswahl an Zubehör für Teeliebhaber.


  

Beihai Park & Hot Pot Lunch

Wir wanderten durch den winterlichen Beihai Park, www.beihaipark.com.cn, einer der ältesten Parks in China mit einer Geschichte von über 1000 Jahr, schauen uns u.a. den weißen Pagoda sowie die Neun-Drachen-Wand an. Da das Wetter schon wieder besser war, könnten wir nicht über das Eis laufen bzw. fahren. Als Abschluss erwärmten wir uns bei einem gemütlichen und traditionellen Hotpot Mittagessen im Hou Hai Nan Men Restaurant.

Ausflug zum Stadtplanungsmuseum (Beijing Planning Exhibition Hall)

Das Stadtplanungsmuseum der Stadt Peking wurde im September 2004 eröffnet. Dort werden sowohl Historie, Gegenwart als auch Zukunft der Pekinger Stadtplanung vorgestellt. Zentrum der Ausstellung ist ein Reliefmodell der Stadt Peking. Zudem gibt es auch Modelle fest aller Veranstaltungsorte der Olympischen Spiele. Anhand von Modellen wird auch einiges zum Aufbau der Courtyard Haeuser und deren Merkmale erklärt.

 

Skifahren in Nanshan

Das kleine Skigebiet Nanshan liegt ca. 70- km noerdlich von Peking bei Miyun. Nanshan bietet 12 Abfahrten sowie auch eine Rodelbahn. Mehr Info unter www.nanshanski.com. Dort kann man die ganze Ausruestung ausleihen. Wir haben dort schoene Stunden an der frische Luft verbracht.

 Fahrradtour durch die "Weltreligionen"

Eine Fahrradtour zu Stätten des Taoismus, Buddhismus, Islam und Christentums im Westen und Südwesten Pekings.

    

Wir fuhren – startend von der Fahrradverleihstation „Bike Beijing“ aus – nach Westen zum Xishiku Kathedrale (auch genannt Beitang Kathedrale), eine von den vier Kathedralen in Peking, im Anschluss zum Tempelkloster Baita Si (Tempelkloster mit der größten weißen Pagode im tibetanischen Stil in Peking), von dort durch den Fi-nancial District zum Tempelkoster Beiyuan Guan (Tempelkloster der weißen Wolken). Es handelt sich hierbei um die größte Stätte des Taoismus in Peking. Auf dem weiteren Weg fuhren wir - an der tausendjährigen Pagode Tianning Si vorbei – zur Niu Jie Moschee im Zentrum des Pekinger Moslemviertels. Anschließend besichtigten wir das Tempelkloster Fayuan Si, Sitz der Buddhistischen Akademie. Die letzte Station der Weltreligionen war die Südliche Kathedrale Nantang. Zum wohlverdienten Kaffeestopp hielten wir bei Starbucks am Qianmen Dajie. Am Tian’anmen Platz vorbei fuhren wir zurück zu unserer Verleihstation. Ein toller sonniger Tag mit vielen Eindrücken.

Besuch des Kaufhauses "Wantong" im Westen der Stadt

Chinese New Year bedeutet u.a. das eigene Haus aufräumen, alte Sachen wegwerfen und alles gut saubermachen. Das alte Jahr abschließen und Platz schaffen für das neue Jahr. 2010 ist das Jahr des Tigers, 2011 das Jahr des Hasens. Das Haus wird geschmückt um die Götter in die richtige Stimmung zu bringen. Wo kann man besser Dekorationsartikel kaufen als in einem richtigen chinesischen Kaufhaus. So gesagt, so getan machten wir uns auf dem Weg und kauften ein....

 

Ausflug zur Longqing Schlucht, dem "Kleinen Harbin" in der Nähe Pekings

Im Januar und Februar eines jeden Jahres findet in der Longqing Schlucht das „Longqing Gorge Ice Sculpture Festival“ statt. Es handelt sich dabei um eine kleine Variante des bekannten Eis Fes-tivals in Harbin, das den Vorteil hat, von Peking aus recht ange-nehm erreichbar zu sein. Die Skulpturen werden alle aus „lokalem“ Eis gebaut. Sie stellen alle Arten von Tieren, Pflanzen und Gestalten aus Legenden dar. Wagemutige können auch eine Schlittenfahrt im Eiskanal machen.

Der Ausflug hat sich gelohnt, die Skulpturen waren wirklich sehr schön und detailliert ausgeschnitzt. Auch für Familien lohnt sich der Trip.

 

Trip to Organic Farm of Mrs Zhang in  Fangshan

   

Im Südwesten von Peking besuchten wir die Öko-Farm von Frau Zhang. Sie erklärte uns einiges zum Thema "Ökologischer Anbau in China und deren Entwicklungen".

Fahrradtour durch das alte Peking

Unter der fachkündige Leitung von Sabine Schmitgen machten wir uns mit 16 Damen auf dem Weg die Hutongs rund um den Kohlehügel, den Lama-Tempel und die Houhai Seen zu erkunden. Wir besuchten die Residenz von Song Qingling und Prince Gongs Palace. Als Abschluss aßen wir sehr lecker beim Hutong Pizza. Herzlichen Dank an Sabine für die tolle Organisation und super Führung!

Gruppenbild beim Trommelturm

Prince Gong's Palace mit anschließendem Essen in "Hutong Pizza".

ps. Falls jemand Fahrräder ausleihen möchte, ich kann die Beijing Bikes sehr empfehlen. http://www.bikebeijing.com/

Ausflug zur Botanischen Garten bei Regen

Ausflug zur Longqing Schlucht

Eine Busladung voller Frauen, Männer, Familien und Peking Besucher machte sich auf dem Weg zur Longqing Schlucht. Nach knapp 90 Minuten waren wir am Ziel: der Longqing Schlucht. Nachdem wir den Drachen bekämpft hatten, dürften wir uns im Boot entspannen und die Aussicht genießen. Danach war der sportliche Teil des Ausfluges dran und konnten wir verschiedene Tempel besuchen. Der ganz Mutige hat die Möglichkeit über die Schlucht zu "sausen" oder Bungy jumping auszuprobieren. Mit einer Kabelbahn ging es noch einen anderen Berg hinauf, wo uns eine atemberaubende Aussicht erwartete. Fazit, jederzeit wieder!

Kochkurs "Thai-Küche" im "The Hutong"

Ein kleine aber feine Gruppe fand sich zusammen im "The Hutong" für einen wunderschönen und geschmackvollen Kochkurs "Thai-Küche" unter der Leitung von Sandra. ;Mehr Infos zu den Veranstaltungen im Kulturzentrum "The Hutong" findet ihr unter: www.thehutong.com

Wandern auf der Großen Mauer von Jinshanling nach Simatai

Bei strahlendem Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen machten wir (eine 29-Mann starke Gruppe) uns am Dienstagmorgen auf dem Weg nach Jinshanling für eine 4-stündigen Mauertour nach Simatai. Der Weg führte uns über unzählige Stufen auf einer Gesamtdistanz von 8-KM und ca. 30 Turme.  Am Ende wagten die Mutigen einen unkonventionellen Weg über den See.

Kantonesicher Kochkurs mit Einkauf auf dem regionalen Markt im Kulturzentrum "The Hutong", mehr Info unter: www.thehutong.com

Ich habe den Besucher des Marktes sowie dene super gelungenen Kochkurs sehr genossen. Wir hatten eine lustige und nette Gruppe und vor allem viel Spaß und leckerem Essen.

               

Mehr Informationen unter: http://www.dspeking.net.cn/umfeld/patengruppe/index.asp